Instandhaltungsmaßnahmen in Immobilien und Mietobjekten

Inhaltsverzeichnis Anzeigen

Es gibt bestimmte Wartungsarbeiten, die Vermieter oder deren Hausverwaltung regelmäßig durchführen sollten. Diese präventiven Tipps können Ihnen helfen, kleine Probleme zu erkennen, bevor sie zu großen Kosten werden. Hier sind sieben Aufgaben der Eigenschaftspflege, die zur Routine werden sollten.

Monatliche Parasitenbekämpfung

Wenn Sie Mietobjekte besitzen, müssen Sie jeden Monat oder jeden zweiten Monat Schädlinge vernichten. Auch wenn es keine Anzeichen eines aktuellen Nagetier- oder Insektenproblems gibt, wollen Sie verhindern, dass solche Probleme auftreten. Beschränken Sie die Vernichtung nicht auf eine Wohnung, da Lebewesen einfach in einen anderen Teil des Grundstücks reisen. Die Vernichtung sollte auf dem gesamten Grundstück erfolgen.

Während es möglich ist, passendes Zubehör selbst zu kaufen, ist diese Aufgabe in der Regel am besten einem Fachmann überlassen. Monatliche Vernichtungen werden Sie Geld kosten, aber diese präventive Instandhaltung ist eine viel billigere Option als die Kosten für den Verlust von derzeitigen und zukünftigen Mietern aufgrund eines Schädlingsproblems. Shoppen Sie zum besten Preis.

Als Beispiel können Sie sehen, dass es eine viel bessere Option ist, 25 € pro Einheit für die monatliche Vernichtung auszugeben, als 1000 € Miete wegen einer Mieterleerstelle zu verlieren. Ein vollständiger Befall wird auch viel mehr Geld kosten, da die derzeitigen Mieter das Gebäude möglicherweise vorübergehend verlassen müssen und Wände und Decken geöffnet werden müssen.

Auf Wasserschäden und Undichtigkeiten prüfen

Instandhaltung von Immobilien und Mietobjekte: unsere TippsDie beste Zeit, um auf Undichtigkeiten zu prüfen, ist nach einem starken Regenschauer, nachdem Eis und Schnee zu schmelzen begonnen haben, oder an sehr heißen und feuchten Tagen, an denen Rohre zum Schwitzen neigen. Überprüfen Sie, ob weiche Stellen auf Dächern, Decken und Wänden vorhanden sind. Achten Sie auf Anzeichen von Wasser in der Nähe von Fenstern, Duschen und Toiletten. Überprüfen Sie unter Spülen, Boilern und Warmwasserbereitern.

Es ist wichtig, ein Wasserleck frühzeitig zu erkennen. Anhaltende Undichtigkeiten können Wände, Decken und den Besitz eines Mieters vollständig beschädigen. Es kann sich auch gefährlicher Schimmel bilden, was ein großer Aufwand sein kann, insbesondere wenn es sich um mehr als 10 Quadratmeter handelt, der nach den Leitlinien der Umweltschutzbehörde behoben werden müsste.

Untersuchung von Duschabdichtungen und Fugen zwischen den Fliesen

Mit der Zeit kann der Fugenmörtel zwischen den Fliesen reißen und der die Wanne umgebende Dichtstoff kann sich lösen. In diesem Fall haben Sie keine wasserdichte Dichtung mehr, und Wasser kann durchsickern und die umgebenden Wände oder den Boden darunter beschädigen. Sobald Sie Risse oder Löcher bemerken, sollten Sie die Abdichtung oder den Fugenmörtel ersetzen, um mögliche Wasserschäden zu vermeiden.

Testen Sie alle Rauch- und Kohlenmonoxidmelder regelmäßig.

Überprüfen Sie diese Geräte monatlich, um sicherzustellen, dass sie funktionstüchtig sind. Es sollten sowohl batteriebetriebene als auch fest verdrahtete Geräte getestet werden. Legen Sie einen Zeitplan fest, um sie zu testen, wenn Sie die Miete einziehen oder zu einem anderen Zeitpunkt, der für Sie bequem ist.

Diese Geräte retten Leben. Wenn es ein Feuer oder ein Kohlenmonoxidleck in Ihrem Gebäude gibt und diese Geräte nicht funktionsfähig sind, können Sie mit rechtlichen Schritten rechnen. Beachten Sie auch, dass die durchschnittliche Lebensdauer eines Kohlenmonoxiddetektors 5 Jahre beträgt, also ersetzen Sie ihn bei Bedarf. Rauchmelder haben eine Nutzungsdauer von ca. 10 Jahren.

Wechseln Sie die Filter in Ihren Lüftungssystemen.

Sie sollten die Filter in Ihrem Heiz- oder Klimagerät mindestens zweimal jährlich wechseln. Wenden Sie sich an den Hersteller Ihres Heiz- oder Kühlsystems, um den Filter mit dem höchsten Wirkungsgrad für Ihr System zu bestimmen. Verschmutzte Filter können Ihre Stromrechnung erhöhen, indem sie das System härter arbeiten lassen oder zu Fehlfunktionen in den Systemen führen, z.B. zum Einfrieren des Kühlsystems.

Ein regelmäßiger Wechsel des Filters kann dazu beitragen, dass der Luftkanal nicht verunreinigt wird. Wenn sie verstopft sind, müssen die Kanäle in der Regel professionell gereinigt werden, und das ist eine Kosten, die Sie nicht wollen. Auch wenn Ihre Mieter ihre eigenen Versorgungsleistungen erbringen, achten Sie auf diese Angelegenheit, denn zu hohe Versorgungskosten führen dazu, dass Sie Mieter verlieren.

Spülen Sie die Heizung

Ein- bis zweimal im Jahr sollten Sie Ihre Warmwasserbereiter entleeren. Dies geschieht, um das Sediment, das sich in Ihrer Anlage ansammeln kann, aus der städtischen Wasserversorgung zu entfernen, die in Ihr Grundstück eintritt. Wenn sich zu viel Sediment ansammelt, kann es den Wirkungsgrad Ihres Warmwasserbereiters beeinträchtigen oder das Ablassventil verstopfen. Der Austausch eines Warmwasserbereiters ist teuer! Seien Sie vorsichtig und befolgen Sie die spezifischen Verfahren zum Entleeren Ihres Warmwasserbereiters. Wenn du es nicht selbst machen willst, stelle jemanden ein, der es ist.

Reinigen Sie die Dachrinnen

Sie müssen die Rinnen Ihrer Mietobjekte regelmäßig inspizieren. Sie können leicht durch Blätter und andere Ablagerungen verstopft werden. Verstopfte Dachrinnen können zu Undichtigkeiten auf Ihrem Grundstück führen. Das eingeschlossene Wasser kann durch das Dach, den Seitenstreifen, um Fenster und sogar durch das Fundament in das Grundstück gelangen.

Wenn Sie keine Zeit damit verbringen möchten, die Dachrinnen zu reinigen, können Sie Dachrinnenschutz für das Grundstück kaufen. Es gibt viele verschiedene Optionen zur Verfügung, aber die grundlegende Prämisse ist, dass die Schutzvorrichtung auf der Dachrinne sitzt und kleine Löcher hat, die es ermöglichen, dass Wasser durch sie hindurchgeht, aber nicht zulässt, dass sich größere Ablagerungen in der Dachrinne ansammeln.

Mehr im Immobilien- und Hausverwalter-Blog von Wertkonzepte Lübeck

Leistungen als Hausverwaltung

19. Juli 2019/von Olaf Wilck

Antworten auf die häufigsten Fragen zum Kauf eines Hauses

16. März 2019/von Olaf Wilck

Kommunikation mit Ihrem Lübecker Hausverwalter: Was Sie wissen sollten

29. Juli 2019/von Olaf Wilck

Wie wählt man die richtige Hausverwaltung?

14. Februar 2019/von Olaf Wilck

Lohnt sich die Isolierung Ihres Hauses?

18. Oktober 2019/von Olaf Wilck

Die 7 Grundregeln der Hausverwaltung

14. Februar 2019/von Olaf Wilck

20 Fragen an einen Hausverwalter

27. Februar 2019/von Olaf Wilck

Laute Nachbarn: Was kann ein Vermieter tun?

3. November 2019/von Olaf Wilck

Instandhaltungsmaßnahmen in Immobilien

19. Juli 2019/von Olaf Wilck

Hausverwalter-Tipps: Wenn es regnet, schimmelt es.

26. Februar 2019/von Olaf Wilck

Vorteile der Mieterversicherung

16. März 2019/von Olaf Wilck

Gute Gründe, warum Sie den Zustand Ihres Mietobjekts protokollieren sollten

19. Juli 2019/von Olaf Wilck

Mitbewohner-Konflikte auf intelligente Weise lösen

20. Oktober 2019/von Olaf Wilck

Warum eine Investition in gewerbliche Immobilien eine schlechte Idee sein könnte

4. Juli 2019/von Olaf Wilck

Klempnerei: 23 Dinge, die Hausbesitzer wissen sollten

10. Oktober 2019/von Olaf Wilck

Sicherung Ihrer Kaution

16. März 2019/von Olaf Wilck

Mieterauszug und Übergabe richtig regeln

19. Februar 2019/von Olaf Wilck

Was ist ein Immobilienanalysebericht?

4. Juli 2019/von Olaf Wilck

Selbstverwaltung oder Hausverwaltung?

29. Juli 2019/von Olaf Wilck

Wie man mit lauten Mietern umgeht

16. Oktober 2019/von Olaf Wilck

Streit unter Nachbarn: wie den Frieden wahren?

12. Oktober 2019/von Olaf Wilck

Warum intelligente Rauchmelder sicherer sind als andere

7. November 2019/von Olaf Wilck

Wie wählt man den besten Rauchmelder?

30. Oktober 2019/von Olaf Wilck

7 Anzeichen dafür, dass Ihre Isolierung nicht funktioniert

26. Oktober 2019/von Olaf Wilck