Wie man eine Immobilienverwaltungsgesellschaft gründet

Eine Frage, die sich qualifizierte Hausverwalter früher oder später stellen

Hausverwalter können eine Immobilienverwaltungesellschaft gründenWenn Sie bereits ein Hausverwalter sind und Spaß daran haben, was Sie tun, haben Sie vielleicht irgendwann darüber nachgedacht, eine eigene Hausverwaltungsgesellschaft zu gründen. So benötigen Sie die Antworten auf einige sehr wichtige Fragen, wenn Sie Ihre eigene Hausverwaltung gründen wollen.

Einige andere Faktoren, die Sie bei Ihrem Wechsel in die Lübecker Hausverwaltung berücksichtigen sollten:

Unternehmensstruktur.

Apropos Geschäft, als neuer Hausverwaltungsdienst werden Sie feststellen wollen, als welche Art von juristischer Person Sie Geschäfte tätigen möchten; in der Regel eine Personengesellschaft oder als eine Kapitalgesellschaft.

Es gibt Vor- und Nachteile für jede Art von Unternehmen, einschließlich unterschiedlicher steuerlicher Auswirkungen, aber Sie können hier klicken, um mehr darüber zu erfahren, welche Unternehmensstruktur für Ihr Unternehmen die richtige ist.

Lizenzierung.

Stellen Sie fest, ob Ihr Unternehmen für den Erwerb einer Property Management Lizenz in Ihrem Land erforderlich ist. Von den 50 Staaten, einschließlich des District of Columbia, benötigen die meisten Staaten eine spezifische Genehmigung für ein Immobilienverwaltungsunternehmen. Der allgemeine Überblick über die Nation ist, dass eine Hausverwaltungsgesellschaft in den Rahmen der Tätigkeit eines Immobilienmaklers fällt. Als solche benötigen eine Lizenz für Ihre Immobilienverwaltungsgesellschaft, die es dem Lizenznehmer ermöglicht, sowohl die Immobilienverwaltung als auch den Immobilienverkauf durchzuführen.

Wenn Sie weitere Informationen zu den Anforderungen in Ihrem Land benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre staatliche Immobilienkommission. Wenn Sie gerade erst anfangen, lesen Sie unseren ausführlichen Leitfaden, wie Sie ein Property Manager werden können.

Wählen Sie Ihren Namen.

Wählen Sie Ihren Firmennamen und/oder Ihr Logo. Sobald Sie Ihren Firmennamen und/oder Ihr Logo haben, lassen Sie Ihr Firmenbriefpapier wie Ihre Visitenkarte und Broschüren erstellen. Talentierte freiberufliche Designer finden Sie auf Websites wie UpWork, 99 Designs oder sogar Fiverr.

Holen Sie sich eine Website.

Eine Online-Präsenz ist heute absolut entscheidend und ein kostengünstiger Vorteil für Sie. Sie benötigen eine qualitativ hochwertige Immobilienverwaltungs-Website für Ihre potenziellen Kunden und Mieter, um Ihr neues Unternehmen zu finden. Schon bevor Sie eine umfassende Marketingkampagne starten, müssen Sie also diese Online-Präsenz erstellen. Sobald Sie Ihre Website in Betrieb genommen haben, können Sie ein benutzerdefiniertes Firmen-E-Mail-Konto erstellen.

Telefon.

Verwenden Sie Ihr vorhandenes Handy für die mobile Kommunikation mit Mietern, Eigentümern und Auftragnehmern, da Sie wahrscheinlich einen Großteil Ihrer Zeit außerhalb des Büros verbringen werden, um Ihr Geschäft unterwegs zu erledigen.

Anwalt.

Das Immobilienrecht und die Gesetze zur Immobilienverwaltung sind vielfältig. Erwägen Sie, einen Immobilienanwalt für Beratung anzustellen, sowohl zu Beginn Ihres Start-ups als auch, wenn Sie Fragen oder Probleme auf dem Weg dorthin haben. Sie können bei Fragen zu Mietverträgen, Verträgen, möglichen rechtlichen Verpflichtungen, Lizenzen und Compliance in Ihrem Land behilflich sein. Eine andere Möglichkeit ist, es selbst online zu tun, wenn Sie sich sicher sind, dass Sie die Erfahrung haben.

Buchhaltung.

Alle Unternehmen verlassen sich auf einen guten Buchhalter, und wenn Sie alleine anfangen, werden Sie es wahrscheinlich sein. Dies wird ein regelmäßiger Bestandteil Ihrer täglichen Hausverwaltung sein, wenn Sie Miete und Gebühren einziehen, Gehälter zahlen, Einnahmen erzielen, Auftragnehmer bezahlen, Gemeinkosten wie Telefonrechnungen, Strom, Gas usw. einhalten. Ein gutes Buchhaltungsprogramm zu haben, das für die Hausverwaltung entwickelt wurde, kann Ihnen wirklich helfen, auf dem richtigen Weg zu bleiben.

Irgendwann wird Ihr Unternehmen die Dienste eines CPA in Anspruch nehmen wollen, besonders wenn die Steuerzeit um sich greift. Ein Buchhalter kann Ihren Kunden die richtigen Steuerformulare zur Verfügung stellen, damit sie wiederum Mieteinnahmen und -ausgaben an das IRS melden können.

Büroausstattung. Dies kann einen Desktop- oder Laptop-Computer, Kopierer, Scanner und Faxgerät umfassen.

Wie werden die Kosten bezahlt?

1. Legen Sie Ihre Preisstruktur fest. Das ist äußerst wichtig, um richtig zu liegen. Betrachten Sie Ihre Preisstruktur und das, was Sie dafür anbieten, als eine kritische Funktion Ihres Hausverwaltungsunternehmens. Wenn Sie schon seit einiger Zeit als Hausverwalter tätig sind, wissen Sie, was der Industriestandard für Ihre Region ist und wo Sie sich auf dem Markt behaupten. Wenn Sie gerade erst anfangen, hier sind einige allgemeine Gebühren zu beachten.

Einrichtungsgebühr.

Diese einmalige Gebühr, auch als „Onboarding-Gebühr“ bezeichnet, wird den Vermietern für die Kosten der Kontoeröffnung bei Ihnen in Rechnung gestellt und kann eine erste Immobilienbesichtigung und „Willkommensmaterial“ für potenzielle Mieter beinhalten. Eine typische Einrichtungsgebühr liegt bei etwa 300 € oder weniger.

Leasing-Gebühr.

Diese einmalige Gebühr gilt für die Vermietung oder Rückmietung einer Immobilie, wenn sie leer steht. Es ist im Allgemeinen gleichbedeutend mit einer Monatsmiete oder einem bestimmten Prozentsatz der Miete wie 50%-75%. Es umfasst die Inszenierung der Immobilie, die Auflistung der Immobilie als zur Miete verfügbar, die Präsentation vor potenziellen Mietern, die Antragstellung, die Überprüfung von potenziellen Mietern, die Vorbereitung des Mietvertrages und den Einzug des Mieters.

Laufende Managementgebühr.

Das ist dein Brot und deine Butter. Es kann bis zu 10% der monatlichen Mieteinnahmen betragen, oder bis zu 3%, abhängig von Ihrem lokalen Markt. Es umfasst den täglichen Betrieb wie die Kommunikation mit den Mietern, das Inkasso der Miete, die Durchführung von Inspektionen und die Beantwortung von Wartungs- und Reparaturanfragen.

Säumniszuschlag.

Diese Gebühr ist, wie der Name schon sagt, für verspätete oder verpasste Mietzahlungen und wird im Mietvertrag angegeben. Einige Hausverwaltungen behalten einen Prozentsatz für die Bearbeitung einer verspäteten Gebühr.

Wartungsgebühren.

Diese kann für die Koordination von Wartung und Reparatur einer Mieteinheit im Auftrag des Vermieters berechnet werden. Viele Hausverwaltungsdienste berechnen beispielsweise zusätzlich zu einer bestimmten Reparatur 10%-20%. Andere werden nichts berechnen und dies als Teil der Managementgebühr einbeziehen. Die typischen jährlichen Wartungskosten für die Eigentümer betragen etwa das 1,5-fache der monatlichen Mietpreise, so dass sie eine wichtige Einnahmequelle sein können, wenn Sie eine beträchtliche Anzahl von „Türen“ unter Ihrer Verwaltung haben.
Verlängerungsgebühren für Mietverträge. Diese optionale Gebühr wird bei der Verlängerung des Mietvertrages für einen bestehenden Mieter erhoben und beträgt in der Regel rund 200 US-Dollar oder weniger.

Räumungsgebühr.

Dies ist optional, aber es wird dringend empfohlen, dass Sie den Eigentümern diese Gebühr in Rechnung stellen, da Sie wahrscheinlich als Verbindungsperson oder sogar als offizieller Vertreter des Eigentümers im Räumungsprozess eingeschaltet werden.

Aufbau Ihres lokalen Netzwerks

2. Netzwerk.

Das klingt intuitiv, und als erfahrener Hausverwalter werden Sie den Wert eines erfahrenen professionellen Netzwerks für Ihr Hausverwaltungsgeschäft schätzen. Irgendwann müssen Sie die Arbeit an einen anderen Auftragnehmer oder ein anderes Unternehmen auslagern, um bei der Verwaltung der Mietportfolios Ihrer Kunden zu helfen. Sie wissen, dass Sie nicht alles tun können, also finden Sie dieses zuverlässige und erschwingliche Unternehmen oder Auftragnehmer und bringen Sie sie in den Schoß.

  • Klempner
  • Elektriker
  • Generalunternehmer
  • Schädlingsbekämpfung
  • HLK
  • Sicherheit
  • Teppichreinigung

3. Werden Sie Mitglied einer Immobilienverwaltungsorganisation.

Erwägen Sie, einer Hausverwaltungsorganisation beizutreten, und geben Sie Ihnen die Möglichkeit, sich zu vernetzen, andere Hausverwalter, Immobilienmakler und -verkäufer zu treffen, Erfahrungen und Wissen auszutauschen, Sie über Branchennachrichten auf dem Laufenden zu halten, Sie mit den neuesten Tools und Technologien vertraut zu machen und Ihnen Zugang zu Weiterbildung und Referenzen zu geben, um sich von Ihrer Konkurrenz abzuheben.

4. Kontinuierliche Weiterbildung und Zertifizierung.

Das ist etwas, was alle Hausverwalter berücksichtigen wollen. Sie verfeinern nicht nur Ihre beruflichen Fähigkeiten, sondern heben sich auch von Ihrer Konkurrenz ab. Wenn Sie sie nicht bereits haben, sind einige der häufigsten Bezeichnungen:

  • Residential Management Professional (RMP®). Diese Bezeichnung richtet sich an Immobilienverwalter, die ihr Wissen auf die nächste Stufe bringen wollen. Zu den Voraussetzungen gehören die Verwaltung von mindestens 100 Einheiten über einen Zeitraum von zwei Jahren, Empfehlungsschreiben von 2 aktuellen RMP- oder MPM-Designern, der Abschluss von 18 Stunden NARMP-Schulungen und vieles mehr.
  • Master Property Manager (MPM®). Die Spitze der professionellen Exzellenz von NARPM und zweifellos das Äquivalent zum Erwerb eines Master-Abschlusses in Property Management.
    Nationaler Wohnungsleasingprofi (NALP®). Leasing-Profis sind die ersten Menschen, die potenzielle Bewohner treffen, und oft ihr einziger Maßstab für das Immobilienpersonal. Dieser Kurs wurde entwickelt, um diese Profis zu unterrichten.

Mehr im Immobilien- und Hausverwalter-Blog von Wertkonzepte Lübeck

Warum eine Investition in gewerbliche Immobilien eine schlechte Idee sein könnte

4. Juli 2019/von Hausverwaltung Lübeck

Die 7 Grundregeln der Hausverwaltung

14. Februar 2019/von Hausverwaltung Lübeck

Hausverwalter-Tipps: Wenn es regnet, schimmelt es.

26. Februar 2019/von Hausverwaltung Lübeck

Was ist ein Immobilienanalysebericht?

4. Juli 2019/von Hausverwaltung Lübeck

Wie man eine Immobilienverwaltungsgesellschaft gründet

4. Juli 2019/von Hausverwaltung Lübeck

Leistungen als Hausverwaltung

19. Juli 2019/von Hausverwaltung Lübeck

Mieterauszug und Übergabe richtig regeln

19. Februar 2019/von Hausverwaltung Lübeck

Was Sie bei der Suche nach Wohnungen beachten sollten

16. März 2019/von Hausverwaltung Lübeck

Klempnerei: 23 Dinge, die Hausbesitzer wissen sollten

10. Oktober 2019/von Hausverwaltung Lübeck

Wie Sie einen Hausmeisterservice auswählen

17. Februar 2019/von Hausverwaltung Lübeck

Notwendiger Aufwand für Vermieter im Winter

16. März 2019/von Hausverwaltung Lübeck

Hinweise für Wertkonzepte Mieterinnen & Mieter

19. Juli 2019/von Hausverwaltung Lübeck

Sicherung Ihrer Kaution

16. März 2019/von Hausverwaltung Lübeck

Gute Gründe, warum Sie den Zustand Ihres Mietobjekts protokollieren sollten

19. Juli 2019/von Hausverwaltung Lübeck

Wie man mit lauten Mietern umgeht

16. Oktober 2019/von Hausverwaltung Lübeck

Kommunikation mit Ihrem Lübecker Hausverwalter: Was Sie wissen sollten

29. Juli 2019/von Hausverwaltung Lübeck

Lohnt sich die Isolierung Ihres Hauses?

18. Oktober 2019/von Hausverwaltung Lübeck

Vorteile der Mieterversicherung

16. März 2019/von Hausverwaltung Lübeck

Wann Eigentümer eine Hausverwaltung beauftragen

16. Februar 2019/von Hausverwaltung Lübeck

Eigentumsstreitigkeiten durch Landvermessung lösen

14. Oktober 2019/von Hausverwaltung Lübeck

Wie viel kostet Hausverwaltung?

22. Februar 2019/von Hausverwaltung Lübeck

Selbstverwaltung oder Hausverwaltung?

29. Juli 2019/von Hausverwaltung Lübeck

Instandhaltungsmaßnahmen in Immobilien

19. Juli 2019/von Hausverwaltung Lübeck

Antworten auf die häufigsten Fragen zum Kauf eines Hauses

16. März 2019/von Hausverwaltung Lübeck