Schallschutz für Ihr Haus

Inhaltsverzeichnis Anzeigen

Schallschutz in einer lauten Nachbarschaft

Große Familien, Beschallungsanlagen und großformatige Fernseher tragen alle zur Lärmbelästigung in unseren Nachbarschaften bei – als Lübecker Hausverwaltung erfahren wir das regelmäßig. Wenn Sie versuchen, nach einem langen Arbeitstag eine ruhige und entspannende Nacht zu verbringen, kann es sehr stressig sein, externe Geräusche zu ertragen.

Schallschutz-Tipps bei lauten NachbarnIn den Städten kann Lärm ein echtes Problem sein, und in den Sommermonaten öffnen Hausbesitzer eher ihre Türen und Fenster, um die frische Luft hereinzulassen, was bedeutet, dass der Schall noch weiter verbreitet wird.

Natürlich kann es auch aus dem eigenen Haus kommen, wenn Familienmitglieder ein Musikinstrument besitzen oder zu ihrer Musik mitsingen wollen, und auch der Schallschutz eines einzelnen Raumes kann einen großen Unterschied machen.

Wenn Sie Ihr Haus schalldicht machen wollen, sind hier einige Schritte zu befolgen, um die Ruhe zu bekommen, die Sie sich wünschen:

Lokalisieren

Der erste Schritt zur Schalldämmung Ihres Hauses ist es, herauszufinden, woher der Lärm kommt und welcher Teil Ihres Hauses am meisten Schalldämmung benötigt. Lärm kann sich auf verschiedene Weise in ein Haus einschleichen, unter anderem durch Fenster, Türen und sogar Wände.

Schalten Sie alles in Ihrem Haus aus und hören Sie sehr genau hin, wo externe Geräusche am lautesten sind. Tun Sie dies zu verschiedenen Tageszeiten für eine Woche, um genau zu bestimmen, wo die Schalldämmung erforderlich ist.

Fenster

Wenn Ihre Fenster die Schuldigen sind, wenn es darum geht, Außengeräusche hereinzulassen, gibt es ein paar verschiedene Möglichkeiten. Einzelne Glasscheiben sind die größten Straftäter, wenn es darum geht, Schall in Ihr Haus zu lassen – die Aufrüstung auf Doppelverglasung reduziert Ihren Geräuschpegel um bis zu 20%.

Wenn Sie wirklich Lust haben, herauszuspritzen, dann wird die Verwendung von Doppelverglasungen und Acrylrahmen an Ihren Fenstern Ihren Geräuschpegel um bis zu 50% senken und Ihr Zuhause viel leiser machen.

Vorhänge

Wenn Sie nach einer etwas billigeren Option suchen, um den Lärm davon abzuhalten, durch Ihre Fenster zu kommen, dann ist eine weitere gute Option, einige schwere Vorhänge und Vorhänge zu kaufen.

Sie können schalldämmende Vorhänge online erhalten und sie sind speziell entwickelt worden, um zu verhindern, dass Lärm in den Raum gelangt. Sie sind in einer Vielzahl von Farben und Stilen erhältlich und kosten Sie nicht die Welt.

Mauern

Man könnte meinen, dass Wände der stabilste Teil eines Hauses sind, aber die Standard-Trockenbauwand, mit der viele Häuser gebaut wurden, ist eigentlich ziemlich dünn und kann sehr ineffektiv sein, wenn es darum geht, Geräusche zu stoppen, die ins Haus gelangen.

Wenn Sie mehr Schichten zu Ihrer Trockenwand hinzufügen, dann schaffen Sie eine dickere Barriere, und je dicker Ihre Wand, desto schalldichter wird sie sein. Verwenden Sie Silikondichtungen, um Spalten abzudichten, und befestigen Sie die Trockenbauwand dann mit Nägeln.

Isolierung

Die Isolierung Ihrer Wände kann dazu beitragen, Schall zu absorbieren und durch Löcher zwischen den Wandbolzen in der Trockenwand angebracht zu werden. Wenn Sie in ein neu erbautes Haus einziehen, können Sie die Wände mit Glasfaserdämmung versehen, bevor die Trockenbauwand aufgestellt wurde.

Wenn Sie ein Haus mieten oder einfach nur nach einer noch einfacheren Möglichkeit suchen, Ihre Wände schalldicht zu machen, dann können Sie ein spezielles Material kaufen, das an der Außenseite Ihrer Wände angebracht werden kann, um den Geräuschpegel so niedrig wie möglich zu halten.

Es gibt auch viele kleinere Dinge, die Sie rund ums Haus tun können, um den Schall zu reduzieren, wie z.B. Lautsprecher auf Ständer stellen, alle Türen schließen und Gummimatten unter schweren Geräten verwenden; aber wenn Sie sich immer noch festgefahren fühlen, dann gibt es viele Spezialisten, die Ihnen helfen können.

Mehr im Immobilien- und Hausverwalter-Blog von Wertkonzepte Lübeck

Vorteile der Mieterversicherung

16. März 2019/von Olaf Wilck

Mitbewohner-Konflikte auf intelligente Weise lösen

20. Oktober 2019/von Olaf Wilck

Wann Sie Ihren Hausverwalter feuern sollten

28. Oktober 2019/von Olaf Wilck

20 Fragen an einen Hausverwalter

27. Februar 2019/von Olaf Wilck

Hausverwalter-Tipps: Wenn es regnet, schimmelt es.

26. Februar 2019/von Olaf Wilck

Was ist ein Immobilienanalysebericht?

4. Juli 2019/von Olaf Wilck

Wie viel kostet Hausverwaltung?

22. Februar 2019/von Olaf Wilck

Wie man eine Immobilienverwaltungsgesellschaft gründet

4. Juli 2019/von Olaf Wilck

Die 7 Grundregeln der Hausverwaltung

14. Februar 2019/von Olaf Wilck

Wie wählt man den besten Rauchmelder?

30. Oktober 2019/von Olaf Wilck

Gute Gründe, warum Sie den Zustand Ihres Mietobjekts protokollieren sollten

19. Juli 2019/von Olaf Wilck

Kommunikation mit Ihrem Lübecker Hausverwalter: Was Sie wissen sollten

29. Juli 2019/von Olaf Wilck

Lohnt sich die Isolierung Ihres Hauses?

18. Oktober 2019/von Olaf Wilck

7 Anzeichen dafür, dass Ihre Isolierung nicht funktioniert

26. Oktober 2019/von Olaf Wilck

Mieterauszug und Übergabe richtig regeln

19. Februar 2019/von Olaf Wilck

Fünf Dinge, die Sie bei der Mietersuche beachten sollten

4. Juli 2019/von Olaf Wilck

Sicherung Ihrer Kaution

16. März 2019/von Olaf Wilck

Wartungshinweise für Hausverwalter

5. November 2019/von Olaf Wilck

Selbstverwaltung oder Hausverwaltung?

29. Juli 2019/von Olaf Wilck

Eigentumsstreitigkeiten durch Landvermessung lösen

14. Oktober 2019/von Olaf Wilck

Schallschutz für Ihr Haus

1. November 2019/von Olaf Wilck

Immobilienverwalter teilen ihre Geheimnisse

24. Oktober 2019/von Olaf Wilck

Wie wählt man die richtige Hausverwaltung?

14. Februar 2019/von Olaf Wilck

Laute Nachbarn: Was kann ein Vermieter tun?

3. November 2019/von Olaf Wilck