Sicherung Ihrer Kaution als Mieter

Inhaltsverzeichnis Anzeigen

…aus der Sicht einer Lübecker Hausverwaltung

Die Sicherung Ihrer Kaution am Umzugstag, das Ziehen von schweren Boxen und Möbeln kann Ihre Gedanken an die Mietkaution am Ende des metaphorischen Umzugstunnels bringen. Aber Sie können sich auch fragen, ob Sie genug Sorgfalt aufgewendet haben, um sicherzustellen, dass Sie dieses Geld zurückbekommen. Die meisten Probleme mit der Mietkaution entstehen durch Missverständnisse oder fehlende Unterlagen seitens des Mieters. Schon früh in Ihrer Vermietungserfahrung ist es eine gute Idee, mit der Erstellung einer Papierspur zu beginnen, auf die im Falle einer Fehlkommunikation oder eines tatsächlichen Rechtsproblems Bezug genommen werden kann.

Mietkaution sichern aus Sicht einer HausverwaltungSicherstellen, dass Sie Ihre Mietkaution von Ihrem Vermieter zurückerhalten, sollte vom ersten Tag an beginnen, nicht in den letzten Wochen des Lebens in der gemieteten Fläche. Wenn Sie an Verhandlungen und Mietverträgen teilnehmen, stellen Sie Fragen zur Mietkaution. Finden Sie heraus, was Ihr Vermieter als normale „Abnutzung“ definiert: Wohnräume werden von Natur aus leicht beschädigt, und solche kleinen Reparaturen sollten nicht von Ihrer Kaution abgezogen werden. Finden Sie auch heraus, welche weiteren Schäden ein Vermieter für Ihre Verantwortung hält: Glasscherben, Verätzungen der Teppiche und ähnliche Probleme können mit Hilfe von Kautionen behoben werden.

Diskutieren Sie jedoch nicht nur diese Punkte. Dokumentieren Sie sie – machen Sie Fotos von Schäden, die Sie an Ihrem ersten Tag feststellen, und legen Sie sie in einen Ordner mit wichtigen Papieren. Gehen Sie mit Ihrem Vermieter durch und zeigen Sie auf alles, was Sie sehen, was ein Problem sein könnte, indem Sie ihn oder sie dazu bringen, sie abzumelden. Sie haben nicht nur Beweise dafür, dass diese Dinge nicht Ihre Verantwortung waren, sondern Sie können auch alle übersehenen Reparaturen beginnen.

Eine weitere wichtige Aufgabe ist es, zusätzlich zur Routinereinigung zu arbeiten. Gute Reinigungsgewohnheiten sollten überall dort beibehalten werden, wo Sie wohnen, egal ob es sich um Ihre oder die von jemand anderem handelt. Melden Sie Ihrem Vermieter neben der Reinigung alle Probleme, sobald sie auftreten, und dokumentieren Sie alle Zahlungen, die Sie leisten, wenn sie auf Sie zukommen. Bewahren Sie Quittungen und Rechnungen in Ihrem Ordner mit wichtigen Papieren auf und erstellen Sie Kopien per Post an Ihren Vermieter. Hilfreiche Hinweise sind die Verwendung von Einschreiben, die ein Vermieter unterschreiben muss. So kann es keine Frage sein, dass sie die Mail erhalten haben, und Sie haben auch eine Kopie für Ihre eigenen Unterlagen.

Informieren Sie schließlich Ihren Vermieter, dass Sie 30 Tage vor Ihrer geplanten Abreise umziehen. Es ist eine gute Idee, das Auszugsdatum an einem Tag festzulegen, an dem die Miete fällig ist. Diese 30 Tage geben Ihrem Vermieter auch die Möglichkeit, einen anderen Mieter zu finden, und geben Ihnen eine bessere Chance, Ihre gesamte Mietkaution zu erhalten. Einige Staaten erlauben es Vermietern, von Ihrer Kaution abzuziehen, wenn der Platz nach Ihrer Abreise nicht ausgefüllt ist – ein weiterer guter Punkt, um Ihren Vermieter frühzeitig zu fragen und für Ihre Unterlagen zu dokumentieren.

Wenn nach all dem die Mietkaution nicht kommt, senden Sie eine Anfrage per Einschreiben für Ihr Geld und legen Sie sie mit Ihren anderen Dokumenten vor. Normalerweise sind diese Schritte genug, aber für den Fall, dass etwas schief gelaufen ist, haben Sie alles, was Sie für eine Klage vor einem Gericht mit kleinen Ansprüchen benötigen. Wenn Sie jedoch damit begonnen haben, Ihr Depot früh im Prozess zu sichern, sollten alle Probleme von geringer Natur sein und zwischen Ihnen und Ihrem Vermieter leicht gelöst werden können, lange bevor Sie Ihre Taschen an einem anderen Ort auspacken können.

Mehr im Immobilien- und Hausverwalter-Blog von Wertkonzepte Lübeck

Gute Gründe, warum Sie den Zustand Ihres Mietobjekts protokollieren sollten

19. Juli 2019/von Olaf Wilck

Sicherung Ihrer Kaution

16. März 2019/von Olaf Wilck

Nachbarschaftsstreitigkeiten: Wege, den Frieden zu erhalten

22. Oktober 2019/von Olaf Wilck

7 Anzeichen dafür, dass Ihre Isolierung nicht funktioniert

26. Oktober 2019/von Olaf Wilck

Notwendiger Aufwand für Vermieter im Winter

16. März 2019/von Olaf Wilck

Eigentumsstreitigkeiten durch Landvermessung lösen

14. Oktober 2019/von Olaf Wilck

Immobilienverwalter teilen ihre Geheimnisse

24. Oktober 2019/von Olaf Wilck

Wie man mit lauten Mietern umgeht

16. Oktober 2019/von Olaf Wilck

Streit unter Nachbarn: wie den Frieden wahren?

12. Oktober 2019/von Olaf Wilck

Wann Eigentümer eine Hausverwaltung beauftragen

16. Februar 2019/von Olaf Wilck

Wie Sie einen Hausmeisterservice auswählen

17. Februar 2019/von Olaf Wilck

Selbstverwaltung oder Hausverwaltung?

29. Juli 2019/von Olaf Wilck

Hinweise für Wertkonzepte Mieterinnen & Mieter

19. Juli 2019/von Olaf Wilck

Warum eine Hausverwaltung für die Betreuung Ihrer Wohnungen bestellen?

4. Juli 2019/von Olaf Wilck

Leistungen als Hausverwaltung

19. Juli 2019/von Olaf Wilck

Die 7 Grundregeln der Hausverwaltung

14. Februar 2019/von Olaf Wilck

Wartungshinweise für Hausverwalter

5. November 2019/von Olaf Wilck

Laute Nachbarn: Was kann ein Vermieter tun?

3. November 2019/von Olaf Wilck

Warum eine Investition in gewerbliche Immobilien eine schlechte Idee sein könnte

4. Juli 2019/von Olaf Wilck

Hausverwalter-Tipps: Wenn es regnet, schimmelt es.

26. Februar 2019/von Olaf Wilck

Lohnt sich die Isolierung Ihres Hauses?

18. Oktober 2019/von Olaf Wilck

Wie man eine Immobilienverwaltungsgesellschaft gründet

4. Juli 2019/von Olaf Wilck

Antworten auf die häufigsten Fragen zum Kauf eines Hauses

16. März 2019/von Olaf Wilck

Klempnerei: 23 Dinge, die Hausbesitzer wissen sollten

10. Oktober 2019/von Olaf Wilck