Lohnt sich die Isolierung Ihres Hauses?

Isolierung ist eine clevere kleine Idee, die Ihr Haus im Winter wärmer und im Sommer kühler hält.

Durch die Luftpolster zwischen Innen- und Außenbereich Ihres Hauses kann die Wärme nicht so leicht durch Ihre Wände/Dächer gelangen. Luft ist ein schlechter Wärmeleiter, so dass im Winter Ihre Wärme nicht entweichen kann, und im Sommer kann die Wärme nicht eintreten. Aber ist es wirklich wirtschaftlich?

Fenster

Es mag überraschend sein, dass Doppelverglasungen nicht der effizienteste Weg sind, um Energie/Geld in Ihrem Haus zu sparen. Während 35% der Wärme durch Wände und 25% durch Ihr Dach verloren geht, gehen nur 10% durch Fenster verloren. In Anbetracht der Kosten von Doppelglasfenstern sollten Sie darauf achten, dass Ihr Haus in den oben genannten Wänden und Dächern zuerst besser isoliert ist. Für diejenigen, die jedoch eine Fensterisolierung anstreben, gibt es günstige Alternativen, wenn auch weniger glamourös. Da Lufttaschen zur Isolierung so gut funktionieren, kann die Luftpolsterfolie über die Fenster gelegt werden, um die Wärmeübertragung zu stoppen. Einfach etwas Wasser auf das Fenster sprühen und etwas entsprechend geschnittene Luftpolsterfolie (Luftpolsterseite gegen Glas) über das Fenster legen. Es sieht vielleicht nicht wie eine Doppelverglasung aus, aber es erledigt die Arbeit!

Alternativ gibt es Folien, die Sie kaufen können, um sie über Ihre Fenster zu legen, für eine weitere günstige Option. Dieses Video kann dir einige Hinweise geben, wie du es machen kannst.

Mauern

Lohnt sich die Isolierung Ihres Hauses wirklich?Wie bereits erwähnt, werden Ihre Mauern die größten Schuldigen für den Verlust oder die Gewinnung von Wärme sein. Da es Außen- und Innenwände gibt, die Sie benötigen, um die Isolierung dazwischen zu bekommen, kann es schwierig sein, sie zu erledigen. Es sei denn, es wird während des Baus durchgeführt, oder Sie haben zufällig größere Renovierungen in Ihrem Haus durchgeführt, werden Sie höchstwahrscheinlich eine Hohlraumdämmung verwenden müssen. Dazu wird die Isolierung in Durchgangslöcher in der Wand zwischen den Wandbolzen eingeblasen. Es wird empfohlen, dies von außen zu tun, denn: Obwohl es teurer sein kann, können die inneren Schäden nicht richtig behoben werden und könnten sich auf den Wert Ihrer Immobilie auswirken.

Wenn Sie während der Renovierung oder des Baus dämmen können, sollten Sie bald die umweltfreundliche Methode der alten Vorhänge und Teppiche zur Isolierung nutzen können. Leider ist es nicht nur ein Fall, in dem man seine alten Lumpen in die Wand schiebt und sich die Hände streicht. Die Materialien müssen behandelt werden, nicht zuletzt, um die Isolierung feuerfest zu machen. Dies ist ein Prozess, der darauf abzielt, die Abfälle aus der Textilindustrie zu entfernen und gleichzeitig Energie zu sparen.

Es wird jedoch dringend empfohlen, dass Sie nicht versuchen, Ihre Wände selbst zu isolieren. Sie müssen einen registrierten Installateur oder Hausmeisterservice über Ihren Hausverwalter finden, der sicher sein kann, dass die Arbeit gründlich und sicher ausgeführt wird.

Dachgeschoss

Loft-Isolierung ist etwas, das Sie möglicherweise selbst tun könnten, aber wenn Sie nicht sicher sind, möchten Sie vielleicht, dass jemand es für Sie installiert. Versuchen Sie, auf den Dachboden zu gehen und zu überprüfen, wie einfach Ihr Zugang ist, und überprüfen Sie dann, ob die Balken – die Holzbalken, die die Version eines „Stockwerks“ Ihres Dachgeschosses bilden – regelmäßig sind. Wenn ja, kannst du es wahrscheinlich selbst isolieren und dir so ein paar Dollar für die Installation sparen!

Rollen Sie Ihre Isolierung zwischen den Balken aus und legen Sie sie dann so auf, dass auch die Balken abgedeckt sind. Geh aber vorbereitet rein. Die empfohlene Dicke für Ihre Isolierung beträgt 270 mm, also überprüfen Sie die Tiefe des Abstands zwischen den Balken, um festzustellen, ob Sie eine zusätzliche Schicht benötigen. Sortieren Sie auch einige Bretter aus, um dort oben weiterzugehen, da die Balken keine hervorragende Balance für Möchtegern-Handwerker bieten. Und vergiss nicht deine Handschuhe und Gesichtsmaske!

Aber ist es das wert?

Das ist die Frage, die sich viele über die Isolierung stellen: Spart sie Ihnen tatsächlich Geld? Es gibt mehrere Kosten, die mit dem Hinzufügen von Dämmstoffen zu Ihrem Haus verbunden sind, und es wird sich nicht sofort amortisieren. Hinzu kommt, dass die Regierung die Finanzierung des Green Deal Finance Programms eingestellt hat und es weniger ermutigend klingt (obwohl einige Anbieter das Programm selbst finanzieren).

Aber betrachten Sie das Gesamtbild. Die Isolierung Ihres Dachgeschosses in einem Doppelhaus wird auf ca. 300 € geschätzt, bietet aber eine jährliche Einsparung von 140 €. In zwei Jahren hat sich die Anlage mit einer Kohlendioxideinsparung von 590 kg pro Jahr fast von selbst bezahlt gemacht. Die Hohlraumdämmung amortisiert sich in etwa vier Jahren und von dort aus sparen Sie Energie und Geld.

Am ermutigendsten ist jedoch die Steigerung des Immobilienwertes, den ein gut isoliertes Haus haben kann. Mit einer besseren Isolierung kommt eine bessere Bewertung des Energieausweises (Energy Performance Certificate, EPC), und die niedrigeren Energiekosten verleiten dazu, Jäger unterzubringen. Die Meinungen sind unterschiedlich, aber die meisten sind sich einig, dass es den Wert in Ihrem Haus von 14% auf bis zu 38% deutlich erhöhen kann.

So vorausgesetzt, dass Sie in Ihrem Haus für mehr als vier Jahre ab der Installation bleiben, ist es sicher zu sagen, dass die Isolierung die Investition wert ist. Außerdem gibt es die zusätzliche Wärme, die Sie dieses Weihnachten spüren werden!

Als Lübecker Hausverwaltung beschäftigen wir uns intensiv mit Energiekosten und damit auch mit dem Thema Isolierung und Wirtschaftlichkeit. Daher arbeiten wir gern auch mit kompetenten Partner bundesweit zusammen, die wir bei unserem Kooperationsprojekt Hostel Lübeck unterbringen, damit nicht nur Ihre Ansprechpartner sondern auch die Ausführenden für Sie live vor Ort sind.

Mehr im Immobilien- und Hausverwalter-Blog von Wertkonzepte Lübeck

Mitbewohner-Konflikte auf intelligente Weise lösen

20. Oktober 2019/von Olaf Wilck

Wie wählt man den besten Rauchmelder?

30. Oktober 2019/von Olaf Wilck

Hinweise für Wertkonzepte Mieterinnen & Mieter

19. Juli 2019/von Olaf Wilck

Selbstverwaltung oder Hausverwaltung?

29. Juli 2019/von Olaf Wilck

Fünf Dinge, die Sie bei der Mietersuche beachten sollten

4. Juli 2019/von Olaf Wilck

Wartungshinweise für Hausverwalter

5. November 2019/von Olaf Wilck

Lohnt sich die Isolierung Ihres Hauses?

18. Oktober 2019/von Olaf Wilck

Laute Nachbarn: Was kann ein Vermieter tun?

3. November 2019/von Olaf Wilck

Warum intelligente Rauchmelder sicherer sind als andere

7. November 2019/von Olaf Wilck

Nachbarschaftsstreitigkeiten: Wege, den Frieden zu erhalten

22. Oktober 2019/von Olaf Wilck

Streit unter Nachbarn: wie den Frieden wahren?

12. Oktober 2019/von Olaf Wilck

Die 7 Grundregeln der Hausverwaltung

14. Februar 2019/von Olaf Wilck

Leistungen als Hausverwaltung

19. Juli 2019/von Olaf Wilck

Wann Sie Ihren Hausverwalter feuern sollten

28. Oktober 2019/von Olaf Wilck

Mieterauszug und Übergabe richtig regeln

19. Februar 2019/von Olaf Wilck

Sicherung Ihrer Kaution

16. März 2019/von Olaf Wilck

Antworten auf die häufigsten Fragen zum Kauf eines Hauses

16. März 2019/von Olaf Wilck

Hausverwalter-Tipps: Wenn es regnet, schimmelt es.

26. Februar 2019/von Olaf Wilck

Schallschutz für Ihr Haus

1. November 2019/von Olaf Wilck

Eigentumsstreitigkeiten durch Landvermessung lösen

14. Oktober 2019/von Olaf Wilck

Wie viel kostet Hausverwaltung?

22. Februar 2019/von Olaf Wilck

Immobilienverwalter teilen ihre Geheimnisse

24. Oktober 2019/von Olaf Wilck

Gute Gründe, warum Sie den Zustand Ihres Mietobjekts protokollieren sollten

19. Juli 2019/von Olaf Wilck

Wie wählt man die richtige Hausverwaltung?

14. Februar 2019/von Olaf Wilck